Kälteschutz Zelten

Zelten und Kälte gehören speziell im Frühling und Herbst zusammen, daher sollte auch auf den Kälteschutz geachtet werden. So verhindert ihr, dass euer Wohlbefinden durch Kälte beeinträchtigt wird und könnt das beste aus eurem Urlaub machen. Die wichtigsten Aspekte wenn es um Zelten und Kälteschutz geht zeigen wir euch hier auf.

Kälteschutz Zelt

Das Thema Kälteschutz beim Zelten ist nicht nur im Winter und bei Schnee interessant, es hilft euch auch schlicht und ergreifend darauf vorbereitet zu sein falls euch im Herbst oder Frühling ein unerwarteter Schneesturm oder Kälteeinbruch erwischt. Wir zeigen euch wie ihr euch und euer Zelt optimal vorbereitet.

Kältebrücken

Wenn ihr im Kalten zelten geht solltet ihr darauf achten euer Zelt und euch so gut es geht gegen das kalte Wetter zu schützen. Bei kaltem Wetter kann Kälte nicht nur durch die Luft eindringen, andere Beispiele sind Schnee, Feuchtigkeit und Kältebrücken. Wenn das passiert wird es selbst mit einer Zeltheizung, wie dieser hier auf Amazon*, schwierig.

Die größte Kältebrücke beim Zelten ist der Boden, hier könnt ihr euch entscheiden ob ihr von beiden Seiten oder nur von innen oder nur von außen gegen die Kältebrücke vorgehen wollt. Die naheliegende Möglichkeit etwas gegen diese Kältebrücke zu unternehmen ist die gemein hin bekannte Isoliermatte, wie diese hier auf Amazon*, aber es gibt noch weitere Möglichkeiten Kältebrücken zu vermeiden, so könnt ihr beispielsweise eine zusätzliche Isoliermatte, wie diese hier auf Amazon*, über den gesamten Zeltboden ausbreiten bevor ihr eure einzel Isoliermatten ausbreitet.

Alternativ könnt ihr auch schon vor dem Zeltaufbau Isolieren und Feuchtigkeit ausschließen, so könnt ihr unter anderem z.B. eine Zeltunterlage, wie diese hier auf Amazon*, auslegen und euer Zelt darauf stellen. Das hat gerade bei Schnee und Regen den Vorteil, dass die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass Wasser in euer Zelt eindringt. Eindringendes Wasser führt bei niedrigen Temperaturen meist zum Eintritt von Kälte in euer Zelt.

Isoliermatte

Wie bereits weiter oben erwähnt kann eine Isoliermatte euch vor aus dem Boden zu euch gelangender Kälte schützen. Aber sie tut noch mehr für euch, sie gleicht auch leichte Unebenheiten im Boden aus, so dass ihr bequemer liegt. Isoliermatten gibt es mittlerweile in allen möglichen Arten, die klassische Isoliermatte dürfte jedem bekannt sein aber es gibt mittlerweile auch selbstaufblasende, wie diese hier auf Amazon*, diese Isoliermatten liefern euch neben ihrer normalen Isolierung auch noch einen verbesserten Liegekomfort.

Luftmatratze

Auch Luftmatratzen, wie diese hier auf Amazon*, liefern euch durch das in ihnen enthaltene Luftpolster einen gewissen Kälteschutz gegen zu euch aus dem Boden aufsteigender Kälte. Ihr könnt sie sogar mit einer Isoliermatte kombinieren, dazu legt ihr erst eure Isoliermatte aus und die Luftmatratze dann auf die Isoliermatte.

Schlafsack

Wenn es um den Kälteschutz beim Zelten geht ist einer der wichtigsten Bestandteile die Wahl des richtigen Schlafsacks. Ihr solltet unbedingt einen wählen der auf kalte Temperaturen ausgelegt ist wenn ihr im kalten zelten wollt. Einen zusätzlichen Vorteil kann euch ein auf kalte Temperaturen ausgelegter Mumien Schlafsack, wie dieser hier auf Amazon*, liefern. In diesen könnt ihr euch inkl. Eures Kopfes komplett einpacken.

Windfang Zelt

Wenn ihr bei kalten Temperaturen zelten geht solltet ihr unbedingt darauf achten ein Zelt mit Windfang, wie dieses hier auf Amazon*, zu verwenden. Durch das Vorzelt erhaltet ihr die Möglichkeit beim Betreten und Verlassen eures Zeltes einen übermäßigen Luftaustausch zu vermeiden. Wenn ihr diesen vermeidet gelangt weniger kalte Luft von außen in euer Zelt.

Zeltheizung

Wenn ihr euch beim Zelten im Kalten etwas Luxus gönnen wollt, könnt ihr euch überlegen eine Zeltheizung, wie diese hier auf Amazon*, zu besorgen. Egal ob diese oder eine andere, seid auf jeden Fall vorsichtig bei der Verwendung. Der Gebrauch von Gas bei nicht ordnungsgemäßer Anwendung kann schnell zu einem Unfall führen. Wenn ihr euch unsicher seid wärmt euch lieber draußen am Feuer und kuschelt euch in euren Wintergeeigneten Schlafsack.

Lagerfeuer

Wenn es an dem Ort an dem Ihr zeltet gestattet ist könnt ihr ein Lagerfeuer machen um euch etwas aufzuwärmen. Achtet aber darauf das Feuerzeuge und Streichhölzer bei kalten Temperaturen versagen können, wir haben gute Erfahrungen mit Feuerzeugen der Marke BIC, hier auf Amazon*, gemacht. Es gibt aber sicher adäquate Alternativen. Wenn ihr unsicher seid, testet das Feuer Zuhause indem ihr es draußen oder im Kühlschrank entsprechend abkühlt. Bei manchen Modellen kommt wenn sie kalt sind nur noch eine winzig kleine Flamme. Mit dieser könnte es schwierig werden ein Feuer zu entfachen, erst Recht wenn noch etwas Wind geht.

Rettungsdecke

Wenn ihr zum Zelten ins kalte fahrt kann es durchaus sinnvoll sein eine Rettungsdecke, wie diese hier auf Amazon*, mitzunehmen. Diese kann euch im Fall der Fälle euer Leben retten und kostet im Schnitt unter 2€. Weitere Informationen zum Thema Rettungsdecke findet ihr hier.

Wenn ihr statt mit dem Zelt lieber mit dem Camper unterwegs seid lest auch unseren Artikel „Kälteschutz Camping„.